Am 23.03.2019 hat ein Teil der Aktivitas (v/Spark, v/Klopfer, Janett und v/Vanellope) an einer Pflanzaktion zum internationalen Tag der Wälder des Forstreviers Waldalgesheim teilgenommen. Dieser Tag stand unter dem Motto „Klimawandel ist Waldwandel“ ganz im Zeichen des Klimaschutzes.

Auf einer ca. 0,5 Hektar großen Versuchsfläche wurden von den Teilnehmern wärmeliebende Baumarten gepflanzt, die den Wald zukunftssicherer machen sollen. Auf der Fläche wurde davor eine Monokultur an Fichten gehalten, die aber wegen Borkenkäferbefall entnommen werden mussten. Nun soll hier der Mischwald durch gezieltes Pflanzen wärmeliebender Arten zusätzlich unterstützt werden. Ziel ist die bestehenden Waldflächen zu erhalten sowie das Anlegen von weiteren Waldflächen, da die Walderhaltung eine der wirksamsten Strategien zur Minderung der CO2- Belastung in der Atmosphäre ist und auch bleiben soll. Allein in den Waldflächen von Rheinland- Pfalz werden insgesamt 9,8 Millionen Tonnen CO2 gespeichert, was einen Ausstoß von fast 1 Millionen Menschen ausgleicht.

Durch den Anstieg der Temperaturen und zunehmender Extremereignisse sind bereits 84% der Bäume in unseren Wäldern geschädigt. Auch durch Pilze und andere Waldschädlinge, die durch die neuen Klimaverhältnisse zu uns ziehen werden viele Bäume geschädigt.

Durch das Pflanzen von über 200 Bäumen der Arten Schwarznuss, Baumhasel, Zelkove, Wildkirsche und Weißtanne möchten das Forstrevier Waldalgesheim und alle fleißigen Helfer diesem Phänomen entgegenwirken. Es kann nun beobachtet werden, wie sich die neuen Baumarten entwickeln und ob sie für die Zukunft geeignet sind.

Nach der anstrengenden Arbeit ließen die Aktiven den Tag auf der Terrasse des Markomannenhauses gemütlich ausklingen.