Die wohl schönste Kneipe des Semesters startete mit einer vollen Corona und der Entscheidung sie nur offiziell zu halten. Somit wurde sie seit Jahren mal wieder ohne Vollwichs und mit sehr ausgelassener Stimmung eröffnet. Unser Senior v/Vanellope hatte zudem die Ehre einen neuen Fux zu Anfang der Kneipe in unsere Familie aufnehmen zu können, abgeholt wurde dieser dann stolz von unserem FM v/Anemone. Natürlich beehrte uns auch dieses Mal wieder ein ganz hoher Besuch. Der Nikolaus kam mit seinem Knecht (v/Tucano und v/Aramis) um die Taten der Aktivitas zu verkünden und wenn es sein musste auch ein wenig zu rügen. Auch Geschenke durften an diesem Abend nicht fehlen und die Füxe verkauften ganz fleißig ihre Lose. Um die Stimmung noch weiter auf zu lockern gab es dann auch noch den selbstgebrauten Krambambuli, mit dem wundervollen Kantus dazu. Wieder einmal ein einmaliges Spektakel.

Zur Feier unserer langjährigen Freundschaft stieg wieder eine wunderschöne Freundschaftskneipe mit dem TRV Rhenania. Der erste offizielle Teil wurde geschlagen von v/Gylfie als Senior und v/Arator (TRV) als FM. Der Fuxenstall war vollgefüllt und hatte einen riesen Spaß an unterschiedlichen Fuxenquatschen. Der ein oder andere trug zu lautem Gelächter in der Corona bei und die Stimmung war ausgelassen. Auch die ein oder anderen Gespräche über damals und heute, ließen die Stimmung weiter steigen. Zum zweiten offiziellen Teil wechselte sich die Besetzung, als Senior schlug v/Fulgur (TRV) gegen unseren FM v/Spark. Mit einigen Kanten verlief die Kneipe weiterhin sehr schön und endet in einer gemütlichen Runde.

Auch diesmal haben wir uns wieder sehr gefreut unsere Freundschaftskneipe mit der Burschenschaft Holsatia im Binger Bleistift schlagen zu dürfen. Unsere Aktivitas hat sich nicht lumpen lassen und war mit stattlichen 9 Leuten anwesend, wir haben uns auch sehr über die Anwesenheit von unserem AH XX und Ehrenburschen v/ Trux gefreut. Die Kneipe startet mit dem Senior v/ Kratos von der Burschenschaft Holsatia und unserem FM v/ Nova. Zur Eröffnung schallte der wunderschöne Kantus „Nicht der Pflicht nur zu genügen“ durch die Corona. Wir durften auch einige Teutonen und Gäste auf unserer Freundschaftskneipe begrüßen. Die Stimmung war von Anfang an sehr ausgelassen und alle haben sich gefreut zusammen zu singen, zu trinken und den Abend zu genießen. Natürlich hat sich der Fuxenstall auch wieder so einiges einfallen lassen um die Stimmung noch weiter voran zu treiben. Sie marschierten durch die Corona und sangen aus vollem Hals und sie ließen sich auch nicht nehmen ein Gastgeschenk vorzubereiten, das zu großem Gelächter führte. Mit dieser Stimmungskanone verdienten sie sich auch die Raucherlaubnis für den ersten offiziellen Teil im Fuxenstall. Einigen der Gäste und anwesenden Burschen haben diese Aktionen der Fuxen so viel Freude bereitet, dass sie sich ad hoc dazu entschlossen in den Fuxenstall einzupauken. Es folgten viele Kanten, Stiefel und der zweite offizielle Teil mit v/Vanellope als Senior und v/ Lucky (Holsatia) als FM. Der Abend verlief sich noch bis in die frühen Morgenstunden und fand den Ausklang mit guten Gesprächen.

Zum Auftakt des Semesters fand im Anschluss an unsere Herbstarbeitstagung, die hochoffizielle Semesterantrittskneipe statt. Die Chargen v/Vanellope (X), v/ Anemone (XX), v/Spark (XXX) und v/Nova (FM) marschierten mit großem Stolz in die Konstante ein und eröffneten die Kneipe mit dem Schlägergruß. Zur Begrüßung stieg der wunderschöne Kantus „Ergo Bibamus“ und wir konnten an diesem Abend den neuen Alterspräsidenten v/Lord in unserer Mitte willkommen heißen. Natürlich ließen auch v/ Don (AHV X), v/Trux (AHV XX, EB), v/Cato (EB), v/Tweety (MHV XXX), v/Iris (CD) und v/Lady (CD) es sich nicht nehmen, diesen Abend mit uns zu verbringen. Auch ein Bursche der TRV Rhenania und einige Gäste nahmen an unsere Veranstaltung teil.
Zum Gedenken an unseren verstorbenen Bundesbruder und Alterspräsidenten v/Rex stieg der Kantus „Vom Hohen Olymp herab“ und es folgte eine Schweigeminute. Danach folgten viele schöne Gespräche und Erinnerungen, die zeigten was für ein beeindruckendes Leben v/Rex geführt hat und wie sehr er uns alle damit bereichert hat.
Da unser Senior merkte wie gut sich alle verstanden und wie tiefgreifend die Gespräche geführt wurden, entschied sie sich dafür den hochoffiziellen Teil kurz zu halten und schlug den offiziellen Teil an. Hierauf hatten sich die Füxe schon gefreut, denn sie hatten einen Fuxenquatsch, in Form eines Gedichtes vorbereitet, den sie mit der Corona teilen wollten. Die Stimmung wurde zunehmend ausgelassener und es verlief sich ziemlich schnell zu einem ausgiebigen Stammtisch.

Wie jedes Jahr an Pfingsten fand im Kulturzentrum der Festkommers statt, auf den sich bereits alle freuten. Als Anfangskantus schlug unser aktiver X, v/Gylfie den Kantus Ergo Bibamus an. Unsere Freundschaftsverbindung, die Oeconomia Bernensis chargierte zu diesem besonderen Anlass und wir möchten uns hierfür noch einmal herzlichen bedanken. Kurz danach hielt v/Vanellope ihre Rede mit dem Thema „Verbindung – Was ist das überhaupt?“, mit dem wir uns alle identifizieren konnten. Unser AH X v/Don hielt ebenfalls eine Rede und überreichte v/Lords Frau Brigitte ihr Sektband um sie als CD in die Markomannia aufzunehmen. Besonders erfreut war v/Dax, der zu seinem 100. Couleursemester sein Ehrenband erhielt. Herzlichen Glückwunsch, lieber v/Dax! Zum Abschluss des hochoffiziellen Teils stieg unser Farbenlied. Im Anschluss tranken wir gemeinsam einen Stiefel, der v/Tucano gewidmet war, da er uns eine Chargenauffahrt ermöglichte, indem er für die Kosten der Kutsche aufkam. Die Stimmung war heiter und es wurde viel gesungen. Wir hatten einen tollen Klavierspieler der den Kommers hervorragend musikalisch begleitet hat. Insgesamt war es ein schöner Festkommers, der mit der Nationalhymne abgeschlossen wurde.