Wie jedes Semester starteten wir mit der Semesterantrittskneipe, die mit dem Kantus  „Ergo Bibamus“ eröffnet wurde. Leider konnten viele Markomannen nicht anwesend sein und wir wünschen denen die krankheitsbedingt nicht an der Kneipe teilnehmen konnten eine gute Besserung. Umso mehr freuten wir uns über den Besuch von Gabi und v/Hägar, die für die Kneipe anreisten. Eric von der Landsmannschaft Rheno-Teutonia durften wir ebenfalls in unseren Reihen begrüßen. Nach einem kurzen hochoffiziellen Teil, stieg unser Farbenlied um direkt im Anschluss die beiden Taufen der Füxe v/Klopfer und v/Lux im offiziellen Teil durchzuführen. v/Anemone schrieb für ihren Leibfuchsen v/Lux einen langen, emotionalen Text für seinen Taufstiefel, der ihre Seelenverwandtschaft auf den Punkt brachte. Unser AH v/Tweety vermutete zunächst eine Liebeserklärung, worüber alle sich erheiterten. Im Anschluss fand v/Klopfers Taufe, durchgeführt von seinem Leibburschen und Fuxmajor v/Vanellope, statt.

Wir freuen uns, dass ihr Teil der Markomannia seid!

HO ANTRITTSKNEIPE WS17/18
Zum Auftakt des neuen Semesters hielt der X v/Anemone eine Ansprache zum Thema „Familien- und Freundschaftssinn in der Verbindung über Jahrzehnte hinweg“. Anschließend durften wir uns über die Aufnahme unseres neuen Fuxes Dominik freuen und Fux Dieter wurde von seinem Leibbursch auf v/Didi getauft. Der gesangsfreudige Abend endete feuchtfröhlich in den frühen Morgenstunden.

FREUNDSCHAFTSKNEIPE TRV RHENANIA WS17/18
Den 1. Offiz schlugen v/Anemone und v/Arator, die Kneipe wurden zum Anlass genommen, die Freundschaftsbänder zu erneuen und so vollzogen v/Anemone und v/Wieland den Bandtausch. Im 2. Offiz schlugen v/Nova und v/Wieland. Der Fuxenstall erheiterte die gesamte Corona und landete gegen Abschluss im BV. Nachdem der Fuxenstall wieder an seinem angestammten Platz angekommen war, verlief der Abend in gemütlicher Runde.

Auch dieses Jahr konnten wir Aktiven wieder den Mainzer Stammtisch im November bei uns auf dem Haus begrüßen.
Leider konnten nur unsere Ehrenburschen Cato und Trux zu uns kommen. Dennoch war es eine gemütliche Runde mit Gesang, Bier und Pizzaschnecken, die unser Fux Dominik und unsere Spähfüxe serviert haben.
Für uns es ist immer wieder interessant die alten Anekdoten zu hören und uns mit unseren Altherren auszutauschen.
Wir freuen uns auch in Zukunft auf solche Gelegenheiten und darauf nächsten November wieder den Mainzer Stammtisch bei uns begrüßen zu dürfen.

Hochoffizielle Semesterantrittskneipe im Sommersemester 2017
Ein wiedermal gelungener Start in ein aufregendes und ereignisreiches Sommersemester. Um dies gebührend zu zelebrieren hielten wir am 25.03.2017 unsere Semesterantrittskneipe ab. Wie in jedem Jahr fand vor unserer Semesterantrittskneipe auch dieses Mal wieder die FAT mit anschließender MHV Sitzung statt. Nach dem langen Sitzungsnachmittag mit reichlich Kuchen und Kaffe der Aktivitas, blieben zur großen Freude noch einige Burschen und Altherren um das neue Kneip-Semester einzuläuten. So war die Corona sehr gut gefüllt. Anwesend waren der AHxx, unser MHVxx, sowie der MHVxxx, Obmann der Aktivitas, weitere Burschen, VGs, AHs und eine CD, sowie die Vertreter des TRV Rhenania und einem Gast.
Der Hochoffizielle Teil wurde mit dem Kantus: „Drei Klänge sind’s“ eingeläutet und zeitnah mit unserem Farbenlied beendet um mit dem offiziellen Teil vorzufahren.
Im Offiziellen Teil wurden, durch die hohe Anzahl der grünen Mützen, Gespräche mit guter Laune und reichlich Bier fortgesetzt. Da ein paar Burschen der Meinung waren, das hohe Haus reise sich zu sehr zusammen, wurde ein Stiefel bereitgestellt. Dieser stieg zur Belustigung der Korona im Hohen Haus. Durch die steigende Stimmung paukte sich v/Lou in den Fuxenstall ein um v/Nova beim Bedienen zu unterstützen. Der Abschlusskantus: „Die Gedanken sind frei“ wurde angestimmt und der Offiz ex geschlagen.
Es wurde noch ein langer, schöner Abend voller interessanter Gespräche, Gesang, Lachen und vielen weiteren Stiefeln.

Gastvortrag von der Firma Adeco
Am Mittwoch, dem 29.03.17 durften wir Henning Kober und Dirk König von der Adecco Personaldienstleistungen GmbH Niederlassung in Bonn bei uns begrüßen. Adecco ist ein Personaldienstleister der in den Bereichen Arbeitnehmerüberlassung / Inhouse Outsourcing / Personalvermittlung und Onsite Management tätig ist. Einerseits ist dies mit Blick auf den Abschluss interessant, andererseits auch für Praxisphasen oder Abschlussarbeiten, da Adecco auch mit Studenten zusammenarbeitet und diese vermittelt. Des Weiteren bieten sie ein großes Aus- und Weiterbildungsangebot und unterstützen bei der Auswahl der Angebote. Der Vortrag umfasste
Informationen zu Schwerpunkten, Themengebieten, Branchen und Einstiegsmöglichkeiten zu den in der Aktivitas vertretenen Studiengängen Umweltschutz, Klimaschutz, Maschinenbau und Informatik. Außerdem wurde das Thema Bewerbungen unter dem Titel „Gelassen durch die Bewerbung“ beleuchtet, im Hinblick auf Wie sieht eine Bewerbung heute zutage aus?, Was muss ich beachten?, Wie bewerbe ich mich? Uvm.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei Dirk König und Henning Kober, die extra aus Bonn angereist sind und uns diesen spannenden und informativen Abend gestaltet haben!

Trotz des Termins mitten unter der Woche konnten wir zur Freundschaftskneipe eine volle Corona begrüßen, so waren neben unserem AH-XX Trux, Vertreter einer ehrenfesten Burschenschaft Holsatia, Vertreter einer verehrlichen Turnerschaft Alemannia und natürlich Vertreter des verehrlichen TRV-Rhenania anwesend.

Der erste offizielle Teil wurde von unserem Senior v/Gylfie mit v/Palatinus geleitet. Gefolgt auf den Cantus „Burschen heraus“, folgte der Cantus „Ergo Bibamus“ und zum Abschluss unser Farbenlied.

Den zweiten offiziellen Teil leiteten v/T.J. und v/Vanellope. Dort überreichte uns der TRV als Gastgeschenk einen Kanister Federweißer, der so gleich zur Freude der Corona in einen Federweißer-Stiefel verwandelt wurde.  Auch zur Erheiterung der Corona erklangen die wohlbekannten Lieder „Gold und Silber“, sowie „Kurfürst Friedrich“.

Alles in allem war es eine sehr schöne Kneipe mit vielen Gästen, netten Gesprächen und Canten, auf die wir die nächsten Male hoffentlich aufbauen können.