Pünktlich um 20 Uhr erreichten wir das Haus unserer Freundschaftsverbindung, dem TRV Rhenania. Dort warteten schon die Vertreter der Rhenanen, sowie unser AH Trux auf uns. Auch  Vetreter der Landsmannschaft Rheno Teutonia und der Geisenheimer Rhenanen fanden den Weg ins Bootshaus. Als klar war, das nicht mehr Gäste zu erwarten waren, wurden die Tische kurzfristig in die Mitte geschoben und bildeten so eine gemütliche Corona. Der erste Offizielle Teil wurde vom Senior der Rhenanen Plaustrum  und unserem Fuxmajor Tucano eröffnet. Der Fuxenstall glänzte mit einer vollen Besetzung. Der zweite Offizielle Teil wurde in Vertretung von Kosta als Senior und dem Fuxmajor der Rhenanen Fulli geleitet. Gesangs- und Stiefelfreundlich endete auch dieser Teil zu später Stunde.
 

Das Stiftungsfestwochenende eröffnete  traditionell der TRV Rhenania  mit einem Grillabend. Nachdem unsere Freundschaftsverbindungen aus der Schweiz zunächst auf dem Markomannenhaus eintrafen und den ersten Hunger in flüssiger Form stillen konnten, ging es weiter zum TRV. Auf dem Weg dorthin konnte man den Geruch vom gegrillten Fleisch wahrnehmen. Es wimmelte am Bootshaus von Leuten in allen Altersgruppen, sodass man genügend Gelegenheit bekam mit dem einen oder anderen ins Gespräch zu kommen. Trotz des stürmischen Wetters war es ein gemütlicher, stimmungsvoller und farbenreicher Abend.

altAm Samstagmorgen wurden alle Vorbereitungen für den Festkommers im Kulturzentrum und für den Generalconvent auf unserem Haus getroffen. Als besonderes Highlight fanden sich um 11 Uhr Chargenabordnungen der Binger und schweizer Verbindungen an der Burg Klopp ein, um unseren Bundesbruder Zipo zu ehren. Nachdem er sich in das Goldene Buch der Stadt Bingen für 50 Jahre Bingenbesuch eintragen durfte konnte er durch das Spalier der Abordnungen schreiten. Zur feierlichen Flaggenhissung anlässlich unseres 114. Stiftungsfestes traf man sich am Nachmittag wieder auf unserem Haus. Anschließens startete der Generalconvent auf dem alle Belange rund um die Markomannia besprochen wurden. Abends konnte unser Aktiver Senior beim Festkommers im Kulturzentrum Bingen viele Markomannen und Gäste willkommen heißen. Wir konnten in diesem schönen Rahmen unsere Bundesbrüder für ihre Mitgliedschaft ehren und Belle als neuen Burschen aufnehmen. Besonders hervorzuheben sei die Rede unseres AH-X Don, die uns zu weiterem Engagement in der Verbindung anregen und uns in unserem bisherigen Zusammenhalt bestärken soll. Nach diesem Festkommers fand die traditionelle Mitternachtskneipe auf unserem Haus statt, zu der wir korporierte Gäste aus nah und fern begrüßen durften. Es wurde bis in die frühen Stunden gesungen, gefeiert und gelacht.

Zur Unterstützung unserer Aktivitas wurde die diesjährige Chargenauffahrt am Sonntagmorgen von unseren AHAH übernommen. Dabei standen Gubby, Lord, cheVron und Curley nach einer kurzen Nacht schon um 9 Uhr wieder in Vollwichs bereit, um mit der Kutsche zur Burschenschaft Holsatia zu fahren. Leider konnte die Chargenauffahrt von dort nicht per Kutsche weitergehen, worauf man zum Markomannenhaus zurückkehrte. Stattdessen wurden aber auf unserer Terrasse die verpassten Biere in lockerer Atmosphäre bei gegrilltem, Salat und Kuchen bis in den Nachmittag hinein aufgeholt. Trotz Unwetterwarnung konnte man den ganzen Tag bis abends draußen verbringen und nochmals unserem Bundesbruder Zipo für seine treue Freundschaft danken.
Am Abend fand der Couleurball der Binger Verbindungen im NH-Hotel am Rhein-Nahe-Eck statt. Die aktiven Chargen der Binger Verbindungen eröffneten diesen mit einem Walzer. Alle Anwesenden konnten bei toller Livemusik das Tanzbein schwingen oder an der Bar den Thekendienst auf Trab halten. Weitere Ehrungen und eine Showtanzeinlage a la Grease rundeten den Ball ab.

Die Burschenschaftskneipe mit der Burschenschaft Holsatia begann verspätet und zu Anfang waren noch alle etwas angespannt. Um Punkt 20 Uhr war noch kein aktiver Vertreter der Burschenschaft Holsatia da. Die Anwesenden  wurden etwas unruhig und schon wurden die Stimmen laut: „Früher, zu unserer Zeit, war alles besser“. Doch kaum waren sieben Minuten vergangen, standen die Farbenbrüder vor der Tür. Die Türklingel läutete durch das ganze Haus. Schnaufend durften wir unsere aktiven Farbenbrüder willkommen heißen.
Der hochoffizielle Teil wurde vom aktiven Senior der B! Markomannia Duke angeschlagen. Den offiziellen Teil durfte der Senior der B!Holsatia Checknix weiter durchführen.Die Füxe waren in großer Anzahl anwesend und die Bierversorgung der Corona lief komfortabel. Im späterem Verlauf  trafen noch ein paar Vertreter der L!Rheno –Teutonia ein. Alle anwesenden hatten richtig viel Spaß. Ein schöner Abend ist in unserer Mitte verklungen.

Ankneipe WS1213Die Ankneipe war ein vielversprechender Beginn für das neue Semester. Beide Zapfen waren besetzt, es waren viele AHAH, die Industria Biennensis sowie die L! Rheno-Teutonia anwesend.
Dem amtierenden X ausgeholfen haben der MHV-X, cheVron, als FM sowie der AH-X, Don, als XXX. Der FM hatte zu Beginn 2 Füxe, ausreichend, um die Stoffversorgung zu gewährleisten, doch diese Zahl sollte sich im Laufe der Kneipe noch ändern.

Zur HO-Semesterexkneipe stand nicht nur das Ausklingen des Semesters an, vielmehr wurde an diesem Abend richtig Programm (und später auch Unterhaltung) geboten. Die Kneipe war gut besucht, es waren fast alle Binger Verbindungen anwesend, außerdem noch die Geisenheimer Rhenania.
Der erste Programmpunkt war die Aufnahme als Verkehrsgast des ehemaligen Fuxen v/Thymia. Sie hat ihr Studium in Bingen beendet und sich deshalb zu diesem Schritt entschlossen. Quasi als Ausgleich wurde im offiziellen Teil unser Krassfux v/Rana von ihrem Biervater v/Lord getauft. Dies war ein freudiger Anlass für einen Stiefel, doch im Verlauf des Abends gab es weitere solche. Aufgrund einiger Fehleintragungen entfachte sich eine Diskussion, die durch Eintragen eines Klärungsstiefels beendet wurde.
Alles in allem eine sehr gelungene Kneipe, die allein schon aufgrund der nun folgenden langen Pause bis zur Antrittskneipe sicherlich einigen im Gedächtnis bleiben wird.